Zwei Giraffen tanzen Tango

Zwei Giraffen tanzen Tango (Foto: M.Menke)

Neben dem vierteiligen Tanzabend past forward präsentiert das Theater Bielefeld am 28. und 29.04. im Stadttheater eine weitere Auseinandersetzung mit der choreografischen Arbeit Gerhard Bohners: In Zwei Giraffen tanzen Tango – Bremer Schritte unternimmt Helge
Letonja, Choreograf und Gründer der Bremer Kompanie steptext dance project, die künstlerische Befragung von Gerhard Bohners Ensemblestück

Zwei Giraffen tanzen Tango (UA 1980) als schöpferischen Dialog mit der Tanzgeschichte. 36 Jahre liegen zwischen dem Werk des einen und des anderen Choreografen. Die »Schritte« der jüngsten Produktion entwerfen ihr Vorwärts im Hier und Jetzt. Die historische Bremer Pionierphase des deutschen Tanztheaters ebenso wie das Morgen im Blick, sucht Letonja nach Fortentwicklungen: Bohners Sujets, das Absurde, die Verhältnisse zwischen Individuen und Stereotypen, Lebendigem und Totem, Kunstfigur und Mensch – wie tanzen sie
heute?

Letonja konfrontiert rekonstruierte Sequenzen aus der szenografisch streng schwarzweißen Vorlage mit farbiger, facettenreicher Vielfalt. Er nutzt den Aufbruch des Originals von Ballett zu Alltagsgesten, von Spitzenschuhen zu Schwimmflossen, von Tanztrikots über Anzüge zu
skurrilen Ver- und Entkleidungen als Sprungbrett für seine eigene Kreation. Das choreografische Prinzip kontrastreicher Collagen aufnehmend, wird bei ihm die Suche der Körper nach Formen zum Wechselspiel einander formender Körper. Straffe Kabellinien
inspirieren schwingende Sinuskurven und Gliedmaßen-Knäuel, Kostüme und Figuren leuchten als lebendige Zitate auf.

Das zehnköpfige Ensemble entfaltet einen eigenständigen Kosmos, der Bohners Werk als vitales Brennglas für unsere Realitäten und für den zeitgenössischen Tanz honoriert.

Im Anschluss an die Vorstellung am 28.04. tauschen sich die Choreografen Helge Letonja und Simone Sandroni über den künstlerischen Umgang mit dem Tanzerbe Gerhard Bohners aus. Die Diskussion wird moderiert von der Gastdramaturgin Eva Wagner.