Bulldogs starten mit neuem Flagfootball-Team in der NRW-Liga

Die Bulldogs starten durch. (Foto: Privat)

Nach vielen langen Jahren gibt es bei den Bielefeld Bulldogs wieder ein Flagfootball-Team. Flag Football ist eine Ballsportart, die aus dem American Football entstanden ist und damit eine Variante des Gridiron Footballs darstellt. Der wesentliche Unterschied zum American Football ist, dass die Defense den ballführenden Spieler der Offense stoppt, indem sie ihm ein Flag aus dem Gürtel zieht, statt ihn körperlich zu tackeln wie im American Football. Das neue Bulldogs Flagfootball-Team entwickelte sich aus einer Ehemaligengruppe, die jeden Donnerstag gemeinsame Fitnesseinheiten absolvierte. Jetzt besteht das Team aus einigen ehemaligen Spielern, aus aktiven Jugend und Seniorspielern, Eltern und aus neu dazu gestoßenen Aktiven. Das Coaching übernehmen gemeinsam Hauke Schulz(Defense) und Ingmar Hellmann(Offense), Teammanager ist André Zarnke. Alle drei sind gleichzeitig aktive Spieler.Die momentane Mannschaftsstärke beträgt zwanzig Spieler. An zwei Tagen in der Woche bereitet sich die Mannschaft auf die kommende Saison in der NRW 5er Flag-Liga vor. Die Saison wird wie die letzten Jahre im Turniermodus gespielt. In diesem Jahr haben sieben Mannschaften gemeldet: Bielefeld Bulldogs, Dortmund UniDevils , Duisburg Thunderbirds, Düsseldorf Bulldozer, Neuss Legions, Schleiden Clara Fey Wildcats und die Rheda Minotaurs.

André Zarnke resümiert. “Es macht Spass das Team auf zu bauen. Wir sind eine bunt gemischte Truppe, in der jeder mitzieht.”

Defense Coordinator Hauke Schulz: ”Wir sind eine motivierte Hobby-Truppe, in der der Spass im Vordergrund steht.Wenn ich mir so unsere Truppe anschaue, sehe ich einen Haufen von Menschen, welche unterschiedlicher nicht sein könnten. Ob Alter, Körperbau oder Erfahrung im American Football… Doch das regelmäßige, zielgerichtete Training hat schon nach kurzer Zeit ein starkes Gruppengefühl erzeugt und ein motiviertes Team geschaffen . So ist beispielsweise ein Großteil der Mannschaft interessiert, auch neben der regulären Trainingszeit, bei Wind und Wetter das Playbook an der frischen Luft einzustudieren. Das schöne am Flag Football ist der insgesamt “leichtere” Einstieg in die Welt des American Footballs. Denn viele Leute haben grundsätzlich die Hemmung, an diesem rasanten und körperbetonten Spiel teilzunehmen. Flag Football als kontaktloses Pendant zum Football ist ideal dafür geeignet, an diese komplexe Sportart heranzuführen. Grundsätzlich ist das Team dafür bereit die Saison auf dem ersten Platz abzuschließen.”

Offense Coordinator Ingmar Hellmann scherzt: “Der Spass soll im Vordergrund stehen.” Außerdem sei Flagfootball ein guter Reha-Sport für abgehalfterte Ex-Spieler.