24 Stunden im Transplantationszentrum Bad Oeynhausen

Das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (Foto: Privat)

Im größten Herztransplantationszentrum Europas sind mehrere Transplantationen innerhalb eines Tages keine Seltenheit. Erst in dieser Woche haben die Spezialisten des Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, drei Herzen und eine Lunge innerhalb von 24 Stunden erfolgreich transplantiert.

Die vier Patienten im Alter von 48 bis 65 Jahren befinden sich zunächst in intensivmedizinischer Betreuung. Sie werden von nun an auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen sein, welche die Gefahr einer Abstoßung des Spenderorgans niedrig halten. „Die Aussichten, nach einer Transplantation heute in den normalen Lebensalltag zurückkehren zu können, sind sehr gut“, sagt Prof. Dr. Jan Gummert, Ärztlicher Direktor des HDZ NRW.

In der von ihm geleiteten Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie sind in diesem Jahr bereits 17 Herz- und zwei Lungentransplantationen durchgeführt worden.

Als Spezialklinik zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen zählt das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen mit 36.500 Patienten pro Jahr, davon 14.600 in stationärer Behandlung, zu den größten und modernsten Zentren seiner Art in Europa.

In der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie des HDZ NRW unter der Leitung von Prof. Dr. med. Jan Gummert werden jährlich 4.000 Eingriffe am Herzen und den herznahen Gefäßen durchgeführt. Die Klinik ist deutschlandweit führend in den Bereichen Herzklappenoperationen, Herztransplantationen, Kunstherzimplantationen sowie Herzschrittmacher-/ ICD-Eingriffe. Seit 1989 wurden hier mehr als 3.400 Herzunterstützungssysteme implantiert. Mit 71 Herztransplantationen in 2017 (gesamt: über 2.300) ist die Klinik das bundesweit größte Herztransplantationszentrum. Zu den weiteren Schwerpunkten der Klinik zählen die minimalinvasive Klappenchirurgie und die Bypasschirurgie am schlagenden Herzen.