Bielefelds Fitnessstudios (Teil 1): The Gym

Marko Müller zeigt an der Pinnwand die verschiedenen Übungen. Die Titel sind Programm: "43 Minuten in der Hölle" (Foto: Wolff)

Welche Fitnessstudios gibt es in Bielefeld? Welche Leistungen bieten sie an und worin unterscheiden sich die „Gyms“, wie sich manche von ihnen nennen? Um das herauszufinden, besuche ich für drei Tage die Woche ein Fitnessstudio. Dabei steht mir für jeweils eine Stunde ein Personal Trainer, den das Studio bereitstellt, zur Seite und treibt mir den Schweiß auf die Stirn. Denn Fakt ist auch, ich könnte ein paar Pfunde verlieren.

Stand erster Februar beträgt der Fettgehalt meines Körpers 22,5 Prozent (neun Prozent sind das Ziel), mein Bauchumfang kratzt an der 100-Zentimeter-Marke und 15 Kilogramm weniger würden mir auch gut tun, auch wenn ich bereits 25 Kilo abgenommen habe. Abzunehmen, fitter zu werden und Muskelaufbau sind somit willkommene Nebeneffekte der Portraits über die Fitnesstudios.

Als erstes Ziel meiner Reise betrete ich das Fitness Gym an der Artur-Ladebeck-Straße 155. Inhaber Marko Müller begrüßt mich und nach einem kurzen Gespräch geht es direkt los. Ein kurzer Rundgang durch das Fitnesstudio bestätigt den Eindruck, den ich auch schon im Internet gewonnen habe: Das Studio ist wie eine Athletikbox im Profisport aufgebaut.
Zwei funktionelle Trainingstürme, Battle-Ropes, Gewichtstaschen, Slam-Balls, Medizinbälle, und vieles mehr stehen den Übenden zur Verfügung, aber natürlich auch Freinhanteln und ein Kabelzug.

Mit den Worten „Ich will schauen, wo Du mit Deiner Fitness stehst“, fordert mich Marko nun auf Kniebeugen und Ausfallschritte zu machen. Sein Fazit gleicht einer Ernüchterung: „Bei anderen würde ich sagen, dass ist schlecht, bei Dir sage ich, das war sch***“, meint er schmunzelnd. Auch, wenn die ehrliche Aussage ein wenig schmerzt, unrecht hat er nicht. Zehn Jahre lang kein Training, dabei noch knapp 30 Kilo zugenommen, haben ihr Übriges getan. Während mir Marko weitere Übungen abverlangt, erfahre ich, dass das Fitnesstsudio Gruppenfitnesskurse von LesMills (BodyPump®, BodyJam® und BodyBalance®), anbietet, die durch funktionelle Kurse wie deepWORK®, Bootcamp, Yoga und andere erweitert werden.

Wochentags finden jeden Abend auf der Fläche betreute Zirkeltrainings mit unterschiedlichen Schwerpunkten statt. Wichtig ist den Inhabern nach eigenen Aussagen, dass die Gruppenfitnesskurse nur von professionellen und erfahrenen Trainerinnen und Trainern umgesetzt werden. Außerdem bietet das Studio Ernährungscoaching, Personal Training und Seminare an.

Eines ist Marko ganz wichtig: “Der faire Umgang mit Kunden spielt bei uns eine große Rolle.” Aus diesem Grund betrügen die Vertragslaufzeiten maximal 3 Monate.

Während ich am ersten Tag Faszien- und Konditionstraining mache, steht am zweiten Tag ein Zirkeltraining mit Partner auf dem Programm. Nachdem ich danach schon recht erschöpft bin und die anderen Teilnehmer sich bereits umziehen, will ich so viel wie möglich mitnehmen und habe mich noch zum Kurs Body Balance angemeldet. Dieser wird von Kathrin Wittler, Mitinhaberin des Studios durchgeführt. Hier werden mir schon nach wenigen Übungen meine Grenzen aufgezeigt. Ob es nun der „Baum“ oder der „Kranich“ ist; einige der Kursteilnehmer biegen sich, als hätten sie keine Knochen in ihrem Körper. Bei mir sehen die Übungen eher so aus, als hätte ich mehr Knochen anstatt Muskeln – was wahrscheinlich auch stimmt.

Nachdem der Kurs beendet ist und ich wieder im Wagen sitze, bin ich erschöpft, fertig und zweifle an dem Sinn meiner Aufgabe; nehme aber dafür mit: „Nicht die Kraft ist das Wichtigste, sondern die Fitness“

Fazit: Ein ganz anderes Sportstudio, als was man erwartet.
Es ist minimalistisch aber ausreichend ausgestattet und besticht durch eine familiäre Atmosphäre.

Weitere informationen im Internet unter: https://www.the-gym.club/