Franz-Theo Nierenkerken stellt im Carré Farbspiele aus

Franz-Theo Nierenkerken betitelt die meisten seiner Werke nicht. (Foto: Private)

Mit Werken von Franz-Theo Nierenkerken beschließt das Carré am Niederwall das aktuelle Ausstellungsjahr. Unter dem Titel “Farbspiele“ sind seit Donnerstag großformatige Acrylbilder zu sehen.

„Malen ist für mich ein Weg, persönliche Eindrücke, Wahrnehmungen, Stimmungen und Gefühle ausdrücken zu können“, sagt Nierenkerken. Dann greift er zu Acryl- und Pastellfarben, Tusche, Kohle oder Rost. Seine Werke entstehen häufig intuitiv in der Auseinandersetzung mit dem Spielen von Farben und Leinwand. Den Schaffensprozess beschreibt der Künstler als Neubeginn, als Prozess des Suchens und Findens.

Regelmäßig finden im Carré am Niederwall in der Brunnenstraße 4 Ausstellungen von regionalen Künstlern statt, zu denen das Deutsche Rote Kreuz (DRK) in Kooperation mit der BGW einlädt. Nierenkerkens Werke können dort bis zum 4. Januar in der zweiten und vierten Etage besichtigt werden. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9 bis 17 Uhr.