Die Zauberflöte – eine quicklebendige Inszenierung

"Die Zauberflöte begeistert auch nach Jahrhunderten noch. (Foto: Pixabay)

Ab Ende Oktober können Kulturbegeisterte wieder Mozarts Zauberflöte erleben – im Stadttheater und als quicklebendige Inszenierung von Andrea Schwalbach.

“Die Zauberflöte begreift die Oper als Stück zur fantasievollen Unterhaltung, zum Nachdenken, Mitfühlen und auch vergnüglichen Lächeln”, erklärt NAdine Briockmann, Pressesprecherin des Theaters.

Darum geht es: Der junge Mann Tamino, der anfangs noch vor einem Untier flüchtet, entwickelt sich zum wahren Helden, der drollige Vogelbursche Papageno entdeckt für sich und seine Außenseiterrolle das passende Gegenüber, und selbst der omnipotent wirkende Sarastro kämpft in letzter Konsequenz mit den emotionalen Schatten seiner
Vorgänger.

Mozart liebte seine Figuren – ausnahmslos. Und so sei jeder Typ aufgrund seiner Fantastik, Schrullen und schlussendlich Authentizität ein kleines Abbild unser selbst, eingehüllt in die märchenhafte Atmosphäre dieser Mozart’schen Erfindungswelt, erklärt Brockmann

Die Premiere findet am Samstag, den 28.10. um 19:30 Uhr auf der Stadttheaterbühne statt.

Nach dem 28.10. zeigt das Theater Bielefeld Die Zauberflöte auch noch am 04.11. (19:30 Uhr), 25.11. (19:30 Uhr), 07.12. (20 Uhr) und am 26.12. (20 Uhr).

Karten für die genannten Vorstellungen gibt es an der Theater- und Konzertkasse, Altstädter Kirchstraße 14 (Tel.: 0521 / 51 54 54) oder online auf www.theater-bielefeld.de.